top of page

Eine vielversprechende Perspektive für Anleger: Investieren in Pharmaaktien & den Gesundheitssektor


In einer Zeit, in der die Gesundheit an oberster Stelle steht und die Bedeutung von

Medizin und medizinischer Forschung immer weiter zunimmt, eröffnen sich Anlegern

bemerkenswerte Chancen in diesem Sektor.


Stabilität in unsicheren Zeiten

Pharmaaktien und der Gesundheitssektor als Ganzes bieten Anlegern eine

einzigartige Kombination aus Stabilität, Wachstumspotenzial und Innovationskraft.

Die Nachfrage nach medizinischen Produkten und Dienstleistungen ist praktisch

unersättlich, und diese Branche ist bestens positioniert, um von dem steigenden

Bedarf zu profitieren.

Ein wesentlicher Vorteil von Investments in Pharmaaktien ist die inhärente Stabilität

des Gesundheitssektors.

In Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit oder Volatilität tendieren Anleger oft dazu, ihr

Portfolio zu diversifizieren und nach sicheren Anlageoptionen zu suchen.

Während in Krisenzeiten Geld aus vielen Sektoren abfließt, sind Aktien aus dem

Pharmabereich gefragt, was die Volatilität verringert und Anleger vor großen

Kursstürzen schützt.

Dazu trägt auch bei, dass die Gesundheitsversorgung unabhängig von

Konjunkturschwankungen benötigt wird. Dies bietet Anlegern eine solide Grundlage

für langfristige Investitionen.


Wachstum, Profitabilität und Innovationskraft: Die richtige Mischung

Darüber hinaus zeichnet sich der Pharma- und Gesundheitssektor durch ein

erhebliches Wachstumspotenzial aus. Durch den medizinischen Fortschritt, die

alternde Bevölkerung und den steigenden Bedarf an innovativen

Behandlungsmethoden eröffnen sich immer neue Möglichkeiten. Die kontinuierliche

Entwicklung neuer Medikamente, Therapien und medizinischer Technologien bietet

Anlegern die Aussicht auf beträchtliche Gewinne.

Die Innovationskraft des Gesundheitssektors ist ein weiterer bedeutender Vorteil für

Investoren. Pharmaunternehmen investieren erhebliche Summen in Forschung und

Entwicklung, um neue Arzneimittel zu entdecken und zu entwickeln.

Werden Forschungserfolge erzielt, werden sie für viele Jahre durch Patente

geschützt, was den Unternehmen entsprechende Einnahmen garantiert.

Fortschritte in der Genomik, Biotechnologie und personalisierten Medizin eröffnen

neue Wege zur Behandlung von Krankheiten und zur Verbesserung der

Lebensqualität. Investoren, die in diesen Bereich einsteigen, haben die Möglichkeit, von bahnbrechenden Durchbrüchen und der kommerziellen Verwertung von

medizinischen Innovationen zu profitieren.


Demografischer Wandel als Treiber

Ein weiterer Aspekt, der nicht vernachlässigt werden darf, ist der demografische

Wandel. Die weltweite Bevölkerung altert, was zu einem erhöhten Bedarf an

medizinischer Versorgung führt.

Dieser Faktor ist nicht zu unterschätzen, denn mehr als die Hälfte der

Gesundheitsausgaben fallen nach dem 60 Lebensjahr an.

Die steigende Prävalenz von Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und

Diabetes erfordert innovative Lösungen und Behandlungsoptionen. Investitionen in

Pharmaaktien und den Gesundheitssektor bieten Anlegern die Möglichkeit, sich an

diesem wachsenden Markt zu beteiligen und langfristige Renditen zu erzielen.

Abschließend lässt sich festhalten, dass Investments in Pharmaaktien und den

Gesundheitssektor ein attraktives Potenzial für Anleger bieten. Die Kombination aus

Stabilität, Wachstumspotenzial, Innovationskraft und starken Dividenden macht

diesen Sektor zu einer vielversprechenden Option.

Es ist jedoch wichtig, dass Anleger ihre Investitionen sorgfältig prüfen und eine

fundierte Entscheidung treffen, um von den Chancen und Herausforderungen dieses

dynamischen Sektors optimal zu profitieren.

Dieser Aufgabe haben wir uns in Ihrem Interesse angenommen und für Sie drei

attraktive Unternehmen im Sektor identifiziert.


Merck Co: Eine sichere Hausnummer

Merck & Co. ist ein weltweit tätiges Pharmaunternehmen und konzentriert sich auf

die Erforschung, Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Arzneimitteln,

Impfstoffen und Gesundheitsprodukten.

Merck & Co. ist in verschiedenen therapeutischen Bereichen tätig, darunter Onkologie

(Krebsbehandlung), Immunologie, Kardiologie, Infektionskrankheiten, Diabetes,

Augenheilkunde und Frauenheilkunde. Das Unternehmen entwickelt innovative

Medikamente zur Behandlung verschiedener Krankheiten und arbeitet ständig daran,

das Leben von Patienten zu verbessern.

Das Unternehmen hat eine breite Palette von Arzneimitteln auf dem Markt, darunter

bekannte Produkte wie Keytruda® (Pembrolizumab) zur Behandlung von

verschiedenen Krebsarten, Januvia® (Sitagliptin) zur Behandlung von Diabetes,

Gardasil® (HPV-Impfstoff) zur Prävention von Gebärmutterhalskrebs und viele

weitere.

Darüber hinaus hat man eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung und

Bereitstellung von Impfstoffen gegen Krankheiten wie Masern, Mumps, Röteln, HPV

und Pneumokokken übernommen.


Merck & Co. glänzt mit einem starken Trackrecord und konnte den Umsatz- und

Konzerngewinn kontinuierlich steigern.

In Summe legte der Umsatz binnen zehn Jahren von 44,0 auf 59,3 Mrd. USD zu. Das

ist nicht nur in dieser Branche der richtige Zeithorizont, sondern sollte es auch bei

Ihren Investments sein.

In dieser Zeit verbesserte sich die Marge erheblich, der Gewinn kletterte von 4,40 auf

14,52 Mrd. USD.

Das Ergebnis konnte von 3,17 auf 7,48 USD je Aktie erheblich gesteigert werden.

Die Zukunft dürfte dank der bereits etablierten Medikamente, dem bestehenden

Patentschutz, hohen Investitionen in Forschung und Entwicklung und einer starken

Forschungspipeline ähnlich gut aussehen.

In den kommenden beiden Jahren werden jeweils Gewinnsteigerungen von 14% und

mehr erwartet. Die Aktie könnte daher in einem ähnlichen Umfang zulegen.

Hinzu kommt eine stattliche Dividendenrendite von derzeit 2,60%. Es ist damit zu

rechnen, dass die Ausschüttung weiter erhöht wird.




Größere Rücksetzer könnten sich daher als Gelegenheit herausstellen.

Beispielsweise wenn die Aktie nochmal zur Unterstützung bei 103 USD oder in den

Bereich zwischen 95,00 USD und der Aufwärtstrendlinie bei 97,50 USD zurückkommt.


Zoetis: Der Marktführer im Bereich Tiermedizin

Zoetis ist ein globales Tiergesundheitsunternehmen, das sich auf die Entwicklung,

Herstellung und Vermarktung von Medikamenten und Impfstoffen für Tiere

spezialisiert hat.

Zoetis bietet eine breite Palette von Produkten für verschiedene Tierarten an,

darunter Rinder, Schweine, Geflügel, Schafe, Pferde, Hunde und Katzen. Das

Unternehmen entwickelt Medikamente zur Vorbeugung und Behandlung von

Krankheiten bei Tieren, einschließlich Infektionskrankheiten, parasitären

Erkrankungen und Störungen des Stoffwechsels.

Darüber hinaus ist das Unternehmen auch führend in der Bereitstellung von

Impfstoffen für Tiere.

Dasselbe gilt für diagnostische Tests, Gesundheitsüberwachungsprogramme und

andere Dienstleistungen, um Tierärzten und Tierhaltern bei der Erhaltung der

Gesundheit ihrer Tiere zu unterstützen.


Dabei handelt es sich nicht nur um einen wachsenden Markt, sondern auch um einen

sehr einträglichen, unter anderem auch, da die Zulassungsverfahren für Tiermedizin

deutlich einfacher sind als beim Menschen.

Zoetis ist es dadurch gelungen, den Umsatz seit dem Börsengang 2013 von 4,56 auf

8,08 Mrd. USD nahezu zu verdoppeln.

Gleichzeitig hat sich die Marge von knapp über 20% auf weit über 30% erheblich

verbessert.

Befeuert durch Aktienrückkäufe konnte man das Ergebnis von 1,42 auf 4,88 USD je

Aktie stark überproportional steigern.

Zwischenzeitlich führte das zu einem regelrechten Hype um die Aktie, die das KGV

(Kurs-Gewinn-Verhältnis) auf ein Niveau von knapp über 50 katapultierte.

Inzwischen liegt das KGV mit einem Wert von 30,6 wieder auf einem vertretbaren

Niveau. Im laufenden wie auch den kommenden beiden Geschäftsjahren werden

jeweils Gewinnsteigerungen von 10-11% per annum erwartet.



Langfristige Investoren könnten zwischen 158 und 146 USD einen Einstieg erwägen.


Neurocrine Biosciences: Brachiales Wachstum

Neurocrine Biosciences ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das sich auf die

Entdeckung, Entwicklung und Vermarktung von Arzneimitteln zur Behandlung von

neurologischen und endokrinen Erkrankungen spezialisiert hat.

Das Unternehmen konzentriert sich auf die Entwicklung neuartiger Therapien, um den

Bedürfnissen von Patienten mit schweren Erkrankungen gerecht zu werden, für die es

derzeit begrenzte oder keine geeigneten Behandlungsoptionen gibt.

Darunter beispielsweise Parkinson, Tourette-Syndrom, Schizophrenie, endokrine

Störungen und seltene genetische Störungen. Das Unternehmen nutzt innovative

Ansätze wie die Modulation von Neurotransmittern und die Genregulation, um

Therapien zu entwickeln, die das Potenzial haben, das Leben der Patienten zu

verbessern.

Inzwischen hat man mit Ingrezza und Ongentys die ersten Erfolge erzielt. Ingrezza ist

zur Behandlung der Tardiven Dyskinesie (unwillkürliche Bewegungsstörungen) bei

Erwachsenen zugelassen.

Ongentys wird zur Behandlung der Parkinson-Krankheit und damit

zusammenhängender Bewegungsstörungen angewendet.


Damit wurde 2017 erstmals ein Jahresumsatz von mehr als 100 Mio. USD erzielt, im

Folgejahr war man erstmals profitabel.

Das führte damals zu einem ersten Hype um die Aktie, seitdem hinkt die

Kursentwicklung den geschäftlichen Fortschritten aber hinterher.

Genau daraus könnte sich jetzt eine Chance ergeben, denn seitdem ist der Umsatz

auf 1,49 Mrd. USD gestiegen und der Gewinn von 0,22 auf 1,56 USD je Aktie.

Für die nähere Zukunft werden erhebliche Gewinnsteigerungen erwartet. Im

laufenden Geschäftsjahr soll das Ergebnis bereits bei 1,90 USD je Aktie liegen und

sich dann binnen zwei Jahren auf über 6 USD je Aktie vervielfachen.

Früher oder später wird sich diese Diskrepanz auflösen müssen, man muss nur

etwas Geduld mitbringen.



Langfristige Investoren könnten zwischen 92 und 70 USD einen tranchenweisen

Einstieg erwägen.


71 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Licht am Horizont?

bottom of page